Drucken

Städte und Dörfer am Fluss

Städte und Dörfer am Fluss

 

Malerische Altstädte mit Fachwerkambiente und mittelalterlichen Stadtmauerzügen säumen den Neckarsteig. Als Knotenpunkte herrschaftlicher Politik gründeten die Staufer befestigte Städte wie Eberbach, Neckargemünd und einige mehr. Die Kaiserpfalz Wimpfen war strategische Basis staufischer Macht, hier wurde Hof gehalten und Recht gesprochen. Nach der Stauferzeit, um 1300, wurde Wimpfen Reichsstadt.

Haßmersheim, Neckarzimmern und die spätere Deutschordensstadt Gundelsheim gingen aus frühen fränkischen Siedlungen hervor. Mosbach bildete sich um ein wohl schon vor dem 9. Jahrhundert gegründetes Benediktinerkloster. Fischer- und Schifferdörfer wie Neckargerach, Binau oder der heute zu Hirschhorn gehörende Ortsteil Ersheim sind ebenfalls schon früh, teils im 8 Jahrhundert, dokumentiert.

Heidelberg entstand im 12. Jahrhundert, Neckarsteinach und Hirschhorn werden im 14. Jahrhundert erwähnt. Alle diese Städte haben noch viel ältere Wurzeln, so sind Heidelberger Stadtteile schon als fränkische Dörfer greifbar und am Heiligenberg ist eine keltische Stätte belegt. Das untere Neckartal ist altehrwürdiges Siedelland.

 

Neckarsteig-Kommunen:

 

Heidelberg

Heidelberg

Neckargemünd

Neckargemünd

Neckarsteinach

Neckarsteinach

Hirschhorn

Hirschhorn

       

Eberbach

Eberbach

Neunkirchen

Neunkirchen

Neckargerach

Neckargerach

Mosbach

Mosbach

       

Haßmersheim

Haßmersheim

Gundelsheim

Gundelsheim

Bad Rappenau

Bad Rappenau

Bad Wimpfen

Bad Wimpfen