Drucken

Aktuelles:

Eröffnungswanderung 2017 -

es gab für alle viel zu sehen und zu staunen

 

Am 2. April machten sich etwa 45 begeisterte Wanderer auf den Weg von Neckargemünd über den Dilsberg nach Neckarsteinach.

 

 

Start der insgesamt etwa 9 Kilometer langen Wanderung war um 9.30 Uhr am Schulzentrum in Neckargemünd ganz in der Nähe des S-Bahnhofs Altstadt. Von dort ging die Wandergruppe, geführt von Kreisförster Uwe Reinhard, über den Neckarsteig auf den Dilsberg. In der Burgfeste erwarteten die fleißigen Helfer vom Förderverein der Evangelischen Kirchengemeinde Dilsberg, der katholischen Pfarrgemeinde Dilsberg und dem Peru-Kreis die hungrigen und durstigen Wanderer. Bei einer deftigen Kartoffelsuppe, Kaffee und Kuchen sowie toller Musik vom Musikzug Turnerbund 1909 Dilsberg, konnten sich die Wanderer stärken. 

 

 

Die Gästeführer der Stadt boten für alle Interessierten Führungen durch die Burg an. Wer wollte, konnte sogar am Sommertagszug durch die Feste teilnehmen und eine Brezel ergattern.

 

 

Letzte Etappe der Tageswanderung war der Abstieg nach Neckarsteinach, wo die Wandergruppe zum Abschluss im Geopark Informationszentrum willkommen geheißen wurden.

 

 

So mancher Wanderer trat die Rückfahrt nach Neckargemünd mit dem Schiff an und konnte so die Strecke vom Deck des Schiffes noch einmal Revue passieren lassen.

 

 

 

Neckarsteig- die Natur intensiv erleben


Wandern auf dem Neckarsteig im Neckartal ist ein echter Insidertipp. Wer die 128 km von Heidelberg bis Bad Wimpfen läuft, erlebt Natur pur.
Schritt für Schritt entkommt man der Hektik des Alltags und taucht ein in die wundervolle Naturund Kulturlandschaft.

Den Neckarsteig kann man ganz nach seinen individuellen Vorlieben als abwechslungsreiche Mehrtages- oder Tagestour gestalten. Er wurde nach den Kriterien des Deutschen Wanderverbands als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ zertifiziert.
Damit ist dem Wanderer auf allen Streckenabschnitten ein  erstklassiges Wandererlebnis garantiert und das Wegeleitsystem macht die Route praktisch „unverlaufbar“.

 

 

Nehmen Sie sich aber in jedem Fall genug Zeit für die Erkundung der
vielen Sehenswürdigkeiten an der Strecke. Jede der zahlreichen  Burgen, Schlösser und Burgruinen ist eine Erkundungstour wert. Zum Abschluss machen Sie doch bei einer der örtlichenGastronomie halt und genießen die regionalen Spezialitäten.