Vierburgenstadt Neckarsteinach

1. Hinterburg
Gegen 1220/1230 wurde – wahrscheinlich durch Gerhard v. Schauenburg, einem der Erben der 1219 ausgestorbenen Grafen v. Lauffen – als dritte Burg die Hinterburg errichtet.

2. Mittelburg

Wohl gegen 1200 wurde die Mittelburg in topographisch eher ungünstiger Lage westlich der Vorderburg erbaut. Bauherren dürften die Grafen v. Lauffen gewesen sein - die Lehensherren der Familie v. Steinach.

3. Vorderburg

Historischer Ausgangspunkt der Burgengruppe ist die über der Altstadt gelegene und mit der Neckarsteinacher Stadtmauer verbundene Vorderburg, die zwar erst ab 1341 in den Urkunden erscheint, aber vermutlich bereits zum Zeitpunkt der urkundlichen Erstnennung Neckarsteinachs und der Steinacher im Jahr 1142 existierte.

4. Burg Schadeck

Als letzte der vier Burgen entstand 1335 im Steilhang über dem Neckar Burg Schadeck, dank ihrer pittoresken Lage seit jeher „Schwalbennest“ genannt. Bauherr der Schadeck war Erzbischof Balduin von Mainz und Trier

Burgenführung:
Frau Roswitha Thieme
Tel.: 0 62 29 / 26 38

Frau Rita Schaffert
Tel.: 0 62 28 / 38 35 02

Herr Joachim Engel
Tel.: 0 62 29 / 77 74

In Zusammenarbeit mit

Zertifikat